Der unpolitische Student Plakat

frei nach „Anton Sittinger“ von Oskar Maria Graf

Als das ueTheater einstens vorgeschlagen hatte, das Theaterhaus im Studentenwerk nach der Lehrerin „Elly Maldaque“ zu benennen, die allgemein als erstes Regensburger Naziopfer angesehen wird, hieß es von studentischer Seite, insbesondere von kulturbeflissener, man wolle „keinen politischen Namen“.

Inzwischen hat es der unpolitische Student zu einiger Bekanntheit und zum Gegenstand von Studien gebracht. Sogar Bildungsministerin Wanka ruft die deutschen Studierenden zu mehr politischem Engagement auf.

Mit „Anton Sittinger“ schuf Oskar Maria Graf den Prototyp des unpolitischen Menschen und bezeichnete diese Spezies mit drastischen Worten: „Die unangreifbarsten Totengräber jeder gerechten Gesellschaftsordnung.“

Das ueTheater übersetzt Grafs Roman in die Jetztzeit und in das Futur. Pegidatruppen marschieren auf, AfD und Montagsdemonstrant_innen kungeln sich zusammen zu einer neuen deutschen Befindlichkeit.

Graf: „In manchen Zeiten heißen sie »du« und »ich«. Dennoch wird niemand glauben, daß er auch zu ihnen gehört.“ Oder doch?

AnfahrtAufführungen:

27. / 28. / 29. / 30. Mai 2015 – 19:30 Uhr 
Elly Maldaque Theater (EMT) Studentenhaus an der Uni, Albertus-Magnus-Str. 4 Regensburg, Reservierung: kontakt@uetheater.de – 0941 / 700 299

ueTheater – Ansprechpartner: Kurt Raster Regensburg www.uetheater.de