Tagung, Donnerstag 12. November 2015 von 9:00 bis 16:00 Uhr

gemeinschaftlich-beratenNeue Wege in der Beratungsarbeit mit LGBT*I* Menschen mit Migrationsgeschichte / Geflüchtete / Schwarze Menschen

Eine Intersektionale Analyse

unten folgt: Seminar, Samstag 14. November 2015 von 10:00 bis 17:00 Uhr,

Ort für beide Veranstaltungen: Tagungszentrum Münchner Aids-Hilfe e.V. Lindwurmstr. 71 / 80337 München ( U-Bahn 3/6 Goetheplatz)

Empowerment: Die eigene Kraft der Menschen in der Beratung mobilisieren

kolonialgeschichteMigration, Flucht, Rassismus, usw. sind Themen, die uns in der Begleitungs- und Beratungsarbeit vermehrt begegnen.

Es ist ein Arbeitsfeld, das neben der Geschlechtersensibilität eine rassismuskritische Haltung und eine ständige Arbeit an ihr verlangt.

Dies beinhaltet die Auseinandersetzung mit den Auswirkungen von Frauenunterdrückung, Rassismus, Homo- und Transphobie (Lesben-, Schwulen- und Transfeindlichkeit) auf die Traumaerfahrungen von Menschen, die zur Beratung kommen.

Um dies zu verstehen und in der Beratung umzusetzen ist ein intersektionale Blick auf die Situation und das Erleben der Menschen unverzichtbar.

Prof. Dr. Maria do Mar Castro Varela, Alice Salomon Hochschule, Berlin, Einleitungsvortrag: Dekolonisierungsprozesse im Beratungskontext

Referent_innen aus dem Praxisfeld:

JMD-Tina-Alicke-ISSBea Cobbinah, Juristin und Autorin des Hintergrundberichts zu LGBTI und Rassismus, (UN-Antirassismus-Ausschuss (CERD) LesMigraS / Lesbenberatung Berlin e.V.

LeTRa Beratungsstelle des Lesbentelefon e.V. München (Angefragt)

SUB e.V. Schwules Komunikations- und Kultutrzentrum München e.V. (Angefragt)

Manuel Ricardo Garcia / Eliot Jones Trans*-Tagung, München (Angefragt)

Maria Virginia Gonzalez Romero Projekt Abriendo Puertas / VIA Bayern e.V

Ziel: Erarbeitung eines Modells

Zielgruppe: Menschen, die sich mit den Themen Migration, Beratung, Interkulturelle Öffnung / De-kolonisierung auseinandersetzen, sowohl hauptamtlich als auch/oder ehrenamtlich.

Seminar, Samstag 14. November 2015

hepdanktDiskriminierungsschutz und das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Eine Intersektionale Analyse

Bea Cobbinah Juristin und Autorin

Seit August 2006 gibt das AGG-Gesetz.

Diese zählt sechs geschützte Diskriminierungsmerkmale auf, aufgrund derer keine ungerechtfertigte Ungleichbehandlung stattfinden darf: Geschlecht (Frauen, Männer, Trans*Personen, Intersexuelle), „ Rasse“/“ethnische“ Herkunft, sexuelle Identität, „Behinderung“, Alter und Religion/Weltanschauung (Nicht beinhaltet: sozioökonomische Gruppenzugehörigkeit).

Diese Nennung zeigt gleichseitig welche Menschen mit welchen „Merkmalen“ strukturelle Diskriminierung ausgesetzt sind.

Seminarthemen unter anderen:

I. Strukturelle Diskriminierung (Individuell, Institutionell, Kulturell). Eine Definition
II. Qualifizierung als Empowerment – Strategie. Eine Ansatz
III. Standard für eine qualifizierte Antidiskriminierungsberatung

Aus der Praxis im München: Testing als Instrument der Antidiskriminierungsarbeit

BaumkinderHamado Dipama, Mitglied des Ausländerbeirats München, testete 25 Münchner Clubs, in 20 davon wurde er von Türstehern abgewiesen.
Klage wegen Rassismus. Damit die Erfahrungen offen thematisiert werden können, wird ein weitgehend geschützter Rahmen gewährt.

Ziel: Wege, das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) zu nutzen

Seminar, Samstag 14. November 2015 von 10:00 bis 17:00 Uhr, Zielgruppe: Menschen mit Migrationsgeschichte / Geflüchtete / Schwarze Menschen

Ort beide Veranstaltungen: Tagungszentrum Münchner Aids-Hilfe e.V. Lindwurmstr. 71 • 80337 München ( U-Bahn 3/6 Goetheplatz)

Veranstalter_in: VIA Bayern e.V – Maria Virginia Gonzalez Romero – Projektleiterin Abriendo Puertas – Im Rahmen von MigraNet – Förderprogramm Integration durch Qualifizierung IQ – Landesnetzwerk Bayern In Kooperation mit Landeshauptstadt München: Gleichstellungsstelle für Frauen, Kulturreferat, Stelle für Interkulturelle Arbeit

Mit Unterstützung von Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen LHM und IBZ Sprache & Beruf – Initiativgruppe München

Anmeldung & Rückfragen: Wir bitten um Anmeldung zu unseren Veranstaltungen bis zum 30. Oktober 2015. Zur Online-Anmeldung kommen Sie direkt unter dem folgenden Link: www.via-bayern.de/abriendo-puertas Gerne können Sie sich auch per Fax oder Email anmelden, Teilnahme ist Kostenfrei